Die Vydra

Den romantischen Fluß Vydra
im tschechischen Böhmerwald erleben!

Eine Wanderung mit vielen Informationen und eindrucksvollen Fotografien.

 

Die wilde Vydra
Die wilde Vydra

Die Natur hat die Vydra als schönsten Fluß im Böhmerwald geschaffen!

Die faszinierende Natur an den Ufern des Flusses Vydra und entlang der Nebenflüsse ist beeindruckend. Der Blick auf das rostbraune Wasser, welches über die Felsbrocken dahingleitet, hält mich immer wieder gefangen. Viele Momente habe ich schon in meinen über 40 jährigen Streifzügen durch die Umgebung von Modrava festgehalten.

Hier im größten Moorgebiet des Böhmerwaldes bildet sich der romantische Bergfluss Vydra. Wir erleben ihn!

Übersicht Vydraverlauf
Übersicht Vydraverlauf

 

Der Übersichtsplan zeigt den Verlauf der Vydra und wichtige Berghöhen sowie Wege und Orte in diesem Bereich des Böhmerwaldes. Die Straße bei Antýgl verlässt den Flusslauf und erreicht bei Čeňkova Pila wieder den Fluss. Über die Brücke beim Wasserkraftwerk führt die Straße 16910 weiter in Richtung Rejštejn bis nach Sušice.


Die winterliche Vydra
Die winterliche Vydra

Im Bereich von Antýgl bis Čeňkova pila fließt die Vydra wild. Dieser Bereich war für die Holzflößerei, die im 18. Jahrhundert betrieben wurde, ungeeignet. Es entstand der Vchynicko-Tetovský plavební kanál. Die Wanderwege entlang der wilden Vydra mit einer Pause bei der Turnerova chata und entlang des Hamersky potok mit dem weiten Blick über das Flusstal bei Horská Kvilda sind die besonderen Erlebnisse. Hier, wo wir viele Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Natur zurücklegen werden, erfreuen wir uns an der Ruhe mit ständig leicht rauschendem Wasser der Flüsse. Wenn wir bereit sind, erleben wir gleichzeitig hautnah die Kultur und die Geschichte um Modrava.

Zusammenfluss zur Vydra bei Modrava
Zusammenfluss zur Vydra bei Modrava

Hier in Modrava, wo die Vydra beginnt, haben wir die ersten Erlebnisse.
Aber alles der Reihe nach.

Wir werden das Vydratal mit seiner ganzen Schönheit erleben!

 

 


Fotos, Skizzen & design © Bernd Willi Heinz Richter